Natürlich den Testosteronspiegel steigern

Testosteron ist das männliche Sexualhormon und wird zu 95% in den Hoden produziert. Die weiteren 5% der Produktion erfolgen in den Nebennieren. Gerade im jungen Alter, meistens bis 30 Jahren, ist der Testosteronspiegel auf seinem Höhepunkt. Ab 30. Lebenjahr fällt der Testosteronspiegel stetig ab.

Testosteron sorgt beim Mann für die sogenannte „Männlichkeit“. Dies bedeutet, dass bei einem hohen Testosteronspiegel der Mann über eine ausdauernde Potenz, starke Körperbehaarung, Muskeln und das typische männliche Verhalten verfügt, wie z.B. die Aggressivität.

Damit der Mann seinen Testosteronspiegel aufrechterhält, ist die Lebensweise des Mannes ein entscheidender Faktor. Wer gemütlich, ungesund und exzessiv lebt, läuft Gefahr den Testosteronhaushalt zu senken. Als einen wichtigen Punkt spielt aber auch die Potenz. Umso niedriger das Testosteron im Körper umso mehr kann die Potenz leiden. So ist der Sexualtrieb und auch die Potenz stark beeinträchtigt und kann nur mit Medikamenten oder Potenzmitteln behandelt werden. Ganz besonders an diesem Punkt greifen viele Männer zu pflanzlichen Potenzmitteln.

Was kann den Testosteronhaushalt negativ beeinflussen?

Es gibt viele Ursachen, die das Testosteron sinken lassen. Darunter ist Übergewicht die häufigste Ursache. Männer setzen besonders gerne am Bauch Fettgewebe an. Genau dadurch entwickelt der Körper das weibliche Hormon Östrogen. Dies kann den Testosteronhaushalt erheblich senken. Es wird daher empfohlen, Sport zu treiben um dem Ansetzen von Fett und allgemeinen Übergewicht entgegenzuwirken.

Auch Stress kann einen negativen Einfluss auf den Testosteronspiegel haben. Genau in solchen Situationen entwickelt der Körper das Stresshormon Cortisol, was unsere Testosteronbildung hemmt und verlangsamt.

Genau diese beiden Ursachen sind häufigsten Gründe warum der männliche Körper weniger Testosteron bilden kann. Dennoch ist die Testosteronbildung sehr wichtig, da z.B. das Risiko von Herzinfarkten, Schlaganfällen oder Lebererkrankungen durch Testosteronmangel verstärkt wird. Des Weiteren kann dieser Mangel auch Auswirkungen auf die Psyche eines Mannes, sowie die Fruchtbarkeit haben.

Woran erkennt man einen Testosteronmangel?

Wer an einem Testosteronmangel leidet kann diesen durch folgende Symptome feststellen:

-Abgeschlagenheit

-Motivationslos

-Müdigkeit

-Haarverlust

-Schlafstörungen

-Ängste

-Konzentrationsschwierigkeiten

-Erektionsstörungen

-Depressionen

-muskuläre Probleme (z.B. Muskelschmerzen, Muskelzucken)

-Gelenkschmerzen

-Rückenprobleme

-Gereiztheit

Diese Symptome können einen möglichen Testosteronmangel anzeigen, jedoch um die nötige Klarheit zu haben, raten wir für eine endgültige Diagnose einen Arzt aufzusuchen. Ein Arzt kann euch in dieser Hinsicht genauere Auskunft geben, ob z.B. ein Testosteron-Mangel-Syndrom (TMS) vorhanden ist.

Wie kann man den Testosteronspiegel steigern?

  1. Pflanzliche Testosteron-Präparate

Um den Testosteronhaushalt anzukurbeln kann man unteranderem auf pflanzliche Testosteron Booster wie z.B. Maca zurückgreifen. Durch die Einnahme von Maca Kapseln, wird auf Testosteron mit pflanzlichen Ursprungs zurückgegriffen. Diese Einnahme ist meist unbedenklich und bleibt ohne Nebenwirkungen. Dabei liefert das „pflanzliche Testosteron“ die nötigen Nährstoffe um die Testosteronbildung zu fördern.

Es sollte aber unterschieden werden, dass es sich bei pflanzlichen Testosteron sich nicht um Testosteron im eigentlichen Sinne handelt, sondern um Stoffe die die Testosteronbildung im Körper anregen.

  1. Die richtige Ernährung

Ernährung ist wie auch im Bodybuilding ein großer Faktor. Dieser sollte definitiv nicht ausser Acht gelassen werden. Damit die Testosteronproduktion ordentlich in Fahrt kommt, sollte man sich ausgewogen und vitaminreich ernähren. Ein sehr wichtiger Nährstoff sollte dabei Zink sein. Denn dieses Mineral regt die Testosteronproduktion besonders an. Zink findet sich meist in Lebensmitteln wie, Käse, Joghurt, Bohnen, Fleich oder Fisch. Aber auch Gemüse sollte in der Ernährung nicht zu kurz kommen, da z.B. besonders Brokkoli, Weißkohl oder Blumenkohl wahre Testobooster sind.

Ein weiterer Nährstoff für einen erhöhten Testosteronspiegel ist das Vitamin D. Dies finden wir in Eiern, Käse oder auch Leber Produkten.

  1. Sport

Bewegung spielt in der Testosteronbildung eine sehr wichtige Rolle. Denn nur wer sich bewegt treibt den Hormonhaushalt in die Höhe. Ganz besonders Kraftsport eignet sich als Testosteronproduzent. Mal abgesehen vom Testosteron, hilft Sport auch den Körper fit zu halten und seine  Gesundheit zu fördern. So stärkt man durch viel Bewegung und harten Training, das Immunsystem und beugt andere mögliche Krankheiten vor. Ganz besonders wird das Herz-Kreislauf-System gestärkt und der Alltagsstress kann abgebaut werden. Ein weiterer positiver Effekt von Sport ist, die optische Verbesserung. Wer regelmäßig Sport treibt, hat weniger mit einer Gewichtszunahme zu kämpfen, sondern bringt seinen Körper in Form und regt die Fettverbrennung an.

Es sollte aber auf einen Mix von Kraftsport und Cardiotraining geachtet werden. Wer ausschließlich die Ausdauer trainiert, wird den Testosteronhaushalt weniger ankurbeln können. Denn beim Muskelaufbau wird Testosteron produziert.

  1. Ausreichend Schlaf

Bei der Testosteronproduktion spielt der Schlaf auch eine wichtige Rolle, denn gerade in den Tiefschlafphasen produziert der männliche Körper verschiedene Hormone. Wer wenig schläft, kann somit nur wenige Botenstoffe aussenden. Somit wird eine Testosteronbildung gehemmt.

  1. Schädliche Stoffe vermeiden

Stoffe die die Testosteronbildung stören sind unteranderem Alkohol, Nikotin oder Koffein. Bier z.B. enthält Hopfen, welches die Hormonbildung von Östrogene fördert. Generell steigert Alkohol den Cortisolspiegel, welches wie oben schon genannt, ein Stresshormon ist. Aber auch Nikotin spielt in der Testosteronbildung eine Rolle. Nicht nur das die Produktion von Testosteron gehemmt wird, sondern auch die Spermienbeweglichkeit wird minimiert und kann in einigen Fällen zur Impotenz führen.

Koffein ist zwar nicht zu schädlich wie Alkohol und Nikotin, dennoch hebt Koffein den Cortisol-Pegel an und das führt wiederum zu einem niedrigeren Testosteronspiegel.

 

  1. Sex steigert den Testosteronspiegel

Zu guter Letzt ein schöner Tipp den Testosteronspiegel zu steigern -  Sex.

Eine in den USA durchgeführte Studie gibt Ausschluss darüber, dass Sex einen positiven Einfluss auf den Testosteronspiegel hat. So wurden in dieser Studie in einem Sex Club die Testosteronwerte der Männer vor und nach dem Sex gemessen. – Herauskam, dass diese Männer nach dem Sex einen erhöhten Testosteronwert aufwiesen, als vor dem Sex. Selbst Männer die nur zugeschaut haben, hatten einen zwar nicht so hohen, aber dennoch erhöhten Testosteronwert. (Studie)

Somit kann auch die schönste Sache der Welt ein wahrer Testosteronbooster sein.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Natürlich den Testosteronspiegel steigern
Author Rating
51star1star1star1star1star