Chaos and Pain Cannibal Ferox Amped Apocalypse Test

Chaos and Pain Cannibal Ferox Amped Apocalypse

im Test

Mit Cannibal Ferox Amped Apocalypse hat der Hersteller Chaos and Pain nun eine weitere Version seines besten Hardcore Boosters auf den Markt gebracht. Dadurch, dass die DMHA Stimulans immer mehr „Fame“ bekommt, hat Chaos and Pain gehandelt und die Formel des Cannibal Ferox überarbeitet. Was genau in diesem Hardcore Booster drin steckt und warum er so ein geiles Teil ist, erfahrt ihr in meinem Testbericht.

 

Chaos and Pain Cannibal Ferox Amped Apocalypse Test 2016 Verpackung

Man erhält bei dem Chaos and Pain Cannibal Ferox Amped Apocalypse, wie auch beim Vorgänger und den meisten Trainingsboostern, eine Dose. Diese ist mit einem coolen blitzartigen Schriftzug gestaltet und im Hintergrund befindet sich ein Monster. Allgemein sagt das Design schon aus, dass im Cannibal Ferox Amped Apocalypse ein Monster ruht. Das ist nicht gelogen, aber dazu kommen wir gleich.

Auf der Rückseite ist wie auch bei allen Traingsboostern, eine Auflistung der Inhaltsstoffe und der Einnahmeempfehlung zu finden. Die Dose des Cannibal Ferox Amped Apocalypse fasst 280g. Mehr würde aber auch reinpassen.

AmazonPreis: € 39,90
Versand: n. a.
Verfügbarkeit: Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Jetzt kaufen*

Inhaltsstoffe

cannibal ferox amped apocalypseEin Scoop des Chaos and Pain Cannibal Ferox Amped Apocalypse hat etwas mehr als 11g. Diese 11g setzen sich aus ca. 8g trainingsrelevanten Wirkstoffen und 3g Geschmacksstoffen zusammen. Wie es sich auf den Körper auswirkt sagen wir euch gleich.

Zunächsteinmal kommen wir auf die Inhaltsstoffe zu sprechen. Fangen wir oben an.

Citrullin Malat (4000mg) – Dabei handelt es sich um eine mit Apfelsäure versetze Aminosäure. Durch diesen Wirkstoff kann unter anderem eine Übersäuerung der Muskeln während des Trainings verzögert werden. Hinzu wird Citrullin im Körper zu Arginin umgewandelt. Dies trägt zur Erweiterung der Gefäße bei und versorgt die Muskeln optimal mit Blut. Man kann auch von einem besseren Pump sprechen.  Die Dosierung von 4000mg ist für einen Hardcore Trainingsbooster absolut top, obwohl sich Profis natürlich gerne mehr wünschen.

Creatin Monohydrat (2000mg) ist eins der bekanntesten Supplements auf dem Markt. Der Hauptaugenmerkt liegt auf der Synthetisierung von Adenosintriphosphat (ATP). Durch ATP steigt die Kraft. Generell lässt Creatin Monohydrat ein intensives Training zu und wirkt unterstützend bei längeren Workouts. Creatin Monohydrat sollte mit ungefähr 4-5g am Tag konsumiert werden. Die 2g die hier in diesen Hardcore Booster enthalten sind, sind okay, aber weniger relevant. Creatin sollte zusätzlich täglich eingenommen werden.

N-Acetyl-L-Tyrosin (750mg) ist eine verbesserte Form des L-Tyrosin. Die Wirkung verbessert den Fokus und die Motivation stärken. 750 mg sind in Ordnung, es könnte aber für einen Hardcore Booster mehr beinhalten.

GABA (500MG) soll die nach dem Worktout den Ausstoß der Wachstumshormone fördern. Zudem unterstützt es die Regeneration und den Muskelaufbau. Ein weiterer Punk trägt es zum Wohlbefinden während des Trainings bei ohne müde zu machen.

Koffein ist mit 450 mg ein krasse Bombe beim Chaos and Pain  Cannibal Ferox Amped Apocalypse. Es wirkt in dieser Menge definitiv „erweckend“.

2-Aminoisoheptane (Aconitum Kusnezofii, 75mg) ist nichts anderes als aktuell im Trend stehende, DMHA. Wie auch beim Goldstar Triple-X ist es von der Wirkung her dem DMAA und DMBA gleich. Der Unterschied besteht darin, dass im Gegensatz zum DMBA beim DMHA die Gefahr eines Crashes geringer sein soll. Zudem soll 2-Aminoisoheptane zur Verbesserung des Fokus beitragen. Die Menge vom 75mg ist in Ordnung, könnte aber für Profis schon mehr sein.

Hordenin (75mg) wirkt sich positiv auf die Fettoxidation aus. Hordenin soll zudem auch die Bronchien erweitern.

Higenamin (75mg) kommt Wirkstoffen wie Ephedrin und Clenbuterol nah. Weiter bedient sich Higenamin eines anabolen Effekts, welche sich auch auf die Fettoxidation (Fettverbrennung) auswirkt. Das Gleiche gilt auch für die beinhaltenden 75mg des Synephrine. Es kurbelt die Fettverbrennung an und bewirkt eine verbesserte Ausdauer. In der Menge von 75mg sind beide Stoffe ordentlich dosiert.

Cannibal Ferox Amped Apocalypse

AmazonPreis: € 39,90
Versand: n. a.
Verfügbarkeit: Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden
Jetzt kaufen*

Wie Ihr seht sind die Inhaltsstoffe des Chaos and Pain Cannibal Ferox Amped Apocalypse top und können sich absolut mit den Hardcore Booster Kings messen. Die Dosierung des gesamten Inhalts ist absolut top, auch wenn es vereinzelt mehr sein kann. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger knallt der Cannibal Ferox in der Amped Apocalypse Version ordentlich.

Einnahme

Chaos and Pain geben auf der Verpackung eine Einnahmeempfehlung von 1 Scoop a 11g in ca. 250ml Wasser vor. Dies reicht auf jeden Fall für Kraftsportler über 90kg. Anfänger und Leuten mit Magenempfindlichkeit sollten, definitiv weniger nehmen. Dort reicht 1/4 oder 1/2 Scoop aus. Dies solltet ihr aber individuell anpassen.

Allgemein ist die Einnahmeempfehlung des Herstellers von maximal 1 Scoop zu beachten.

Wirkung

Die Wirkung tritt nach 15 – 30 Minuten ein. Ihr fühlt euch hibbelig, bekommt ordentlich Bock aufs GYM und wollt euch nur bewegen. Ihr wollt das Monster euch aus herauslassen und ordentlich pumpen.

Geschmack

Der Geschmack ist in Ordnung. Getestet wurde die Geschmacksrichtung Mango. Der Geschmack ist süßlich und gleich säuerlich. Man kann sich aber schon anch 2 oder 3 Tagen gut dran gewöhnen. Er geht gut runter und hat keinen fiesen Nachgeschmack.

Den Chaos and Pain Cannibal Ferox Amped Apocalypse bekommt man in der Geschmacksrichtung Mango, Jungle Warfare, Watermelon, Blackberry, Strawberry Kiwi und Lawless Lemonline.

Das Pulver in der Dose ist nicht verklumpt, es lässt sich gut mit dem enthaltenen Scoop portionieren. Die Lösligkeit in 250ml Wasser ist top. Groß rumrühren ist nicht nötig. Pulver ins Wasser, 2x/3x rühren und fertig ist das Ding.

Fokus

Der Fokus bleibt während des gesamten Workouts konstant und nimmt erst nach ca. 2 Stunden ab. Ein geiles Workout ist garantiert.

Pump

Der Pump ist in Ordnung, aber nicht so stark wie bei anderen Hardcore Boostern. Natürlich kann man mit einer höheren Dosierung durch Arginin Citrullin mehr in dieser Richtung erreichen.

Nebenwirkungen

Wirkliche Nebenwirkungen oder einen Crash konnten wir nicht erkennen. Allerdings sollte die Einnahmeempfehlung beachtet werden. Durch den hohen Koffeinanteil kann bei einer Überdosierung der Magen gern kopfstehen. Besonders magenempfindliche Personen können Probleme damit bekommen. – Also Vorsicht!

Preis/Leistungsverhältnis

Chaos and Pain Cannibal Ferox Amped Apocalypse ist mit ca 39,90€ in einer 280g Dose vom Preis akzeptabel. Ihr erhaltet aus den 280g, wie vom Hersteller angegeben 25 Portionen. Wenn man es genau rechnet, zahlt Ihr für 1 Portion von 11g um die 1,50 Euro.

Bei dieser Dosierung im Chaos and Pain Cannibal Ferox Amped Apocalypse reicht eine Portion von 1 Scoop absolut aus und schlägt daher nicht ins Geld. 1,50 Euro sind total akzeptabel für eine krasse Wirkung.

Fazit

Der Chaos and Pain Cannibal Ferox Amped Apocalypse kann sich definitiv in die obere Hälfte der Hardcore Booster Tabelle einreihen. Für uns gehört er zu einen der stärksten und krassesten Boostern auf dem Markt. Die Wirkung von 1 Scoop knallt und bedarf keiner Erhöhung. Der Preis ist wie fast allen anderen Hardcore Booster mit ca. 40 Euro in Ordnung. Deshalb empfehlen wir den Chaos and Pain Cannibal Ferox Amped Apocalypse guten gewissens weiter.

Chaos and Pain Cannibal Ferox Amped Apocalypse (280g) - Bodybuilding Booster - (Lawless Lemon)
Chaos and Pain Cannibal Ferox Amped Apocalypse (280g) - Bodybuilding Booster - (Lawless Lemon)*
von Chaos and Pain
  • Extreme Energie für extreme Sportler
  • Irrsinniger Fokus für irrsinnige Trainingseinheiten
  • Ein unkonventionelles Produkt für unkonventionelle Menschen
Prime Preis: € 39,90 Jetzt auf Amazon ansehen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten